Identifizierung von Hemmnissen beim Einsatz von rezykliertem Beton

27.01.2020

Kontakt

Telephone

work Phone
+49 241 80 96228

E-Mail

 

Obwohl die meisten Bauvorhaben mithilfe von rezykliertem Beton (R-Beton) durchgeführt werden können, findet in Deutschland eine Verwertung im Hochbau kaum statt. Ganz anders sieht die Situation in der Schweiz aus, wo vor allem in den großen Ballungsgebieten der Einsatz von R-Beton in hochwertigen Anwendungen im Hochbau gängige Praxis ist.

Vom Lehr- und Forschungsgebiet Internationale Wirtschaftsbeziehungen wurden deshalb mehrere Expertenbefragungen in Deutschland und der Schweiz durchgeführt. Ziel dieser Studienreihe ist es, Hemmnisse beim Einsatz von R-Beton zu identifizieren und empirisch fundierte politische Empfehlungen herzuleiten, um die Kreislauffähigkeit im Bausektor zu erhöhen.

Mehr als 70000 im Bereich der Wertschöpfungskette Bau und Beton tätige Akteure sind eingeladen worden an der Befragung teilzunehmen. Mehr als 2000 sind dieser Einladung gefolgt. Die Befragungen werden aktuell ausgewertet, sodass die ersten Ergebnisse in Kürze präsentiert werden können.

Ansprechpartner: Dmytro Katerusha, Lehr- und Forschungsgebiet Internationale Wirtschaftsbeziehungen